Ein Ritual für mehr Klarheit …

Ein Ritual für mehr Klarheit …

Zu meinen Jahreswechselritualen gehört es, das laufende Jahr wertschätzend zu verabschieden. Glauben Sie mir, dieses Jahr hatte es in Bezug auf tiefgreifende Veränderungen in meinem Leben wirklich in sich. Ich werde in einem späteren Artikel darüber berichten.

Neben dem Rückblick auf dieses Jahr, mache ich mir darüber Gedanken, was im kommenden Jahr angeschaut werden möchte – das verhilft mir persönlich immer zu mehr Klarheit und dabei, mich darauf zu fokussieren.

Die Rauhnächte beginnen mit der 1. Rauhnacht um Mitternacht des Heiligen Abend und enden am 05. Januar um Mitternacht.

Und so gehe ich vor:

Vor Beginn der Rauhnächte schreibe ich 13 Wünsche auf 13 kleine Zettel. Dabei stelle ich mir z.B. folgende Fragen:

  • Was ist mir wirklich wichtig?
  • Was liegt mir am Herzen?
  • Was würde das kommende Jahr für mich (noch) vollkommen(er) machen?

Diese 13 Zettel falte ich so, dass sie sich äußerlich nicht unterscheiden und gebe sie in eine kleine Box.

In jeder Rauhnacht gehe ich bei Dunkelheit oder Dämmerung hinaus, ziehe einen Zettel aus meiner Wünsche-Box und verbrenne ihn, ohne mir vorher den Inhalt angeschaut zu haben.

Mit dem Verbrennen übergebe ich diesen Wunsch an das Universum und weiß, dass ich über das Vergessen dieses Wunsches nichts weiter selbst daran tun kann und werde.

Ich beobachte diesen Vorgang still und achte bewusst auf die dabei aufkommenden Gedanken oder auf mein Gefühl.

Welcher der Wünsche wohl gerade verbrannt wird? Ist es vielleicht der, den ich am liebsten im kommenden Jahr erfüllt haben möchte?

Nach Abschluss dieses Vorgangs bedanke ich mich bei „unbekannt“ und weiß, es wird sich nun von anderer Seite darum gekümmert.

So verfahre ich 12 Mal. Am Ende der Rauhnächte, am Morgen des 6. Januar, habe ich noch einen Zettel in meiner Box. Ich nehme ihn dann ganz feierlich heraus und lese ihn. Dies ist der Wunsch, um den ich mich im gerade noch jungen Jahr selbst kümmern werde.

Das bedeutet auch, dass ich bereit bin, für diesen Wunsch alles zu tun, was mir möglich ist. Da ich heute noch nicht weiß, welche 13 Wünsche aus dem Bauch heraus in meine Wünsche-Box purzeln werden, kann ich noch nicht sagen, wie viel Selbstdisziplin mir dieser Wunsch abverlangen wird. Doch ich weiß schon jetzt, wenn ich es wirklich will, bin ich bereit alles dafür zu tun, damit mein Wunsch in Erfüllung geht. Ein erster Schritt auf meinem persönlichen Weg zur Wunscherfüllung ist bereits getan.

Dieses Ritual habe ich entnommen aus dem Buch „Vom Zauber der Rauhnächte“

Ich bin Anja Meineke – diplomierte Trainerin, zertifizierter Coach & Speakerin. Ich liebe es mit Menschen in Dialog zu treten, mich auszutauschen, zuzuhören, hinter Fassaden zu blicken, gerne nicht immer einer Meinung zu sein – da wird’s spannend, da entsteht Begegnung.
Lassen Sie uns gemeinsam darauf schauen, wie mehr Klarheit Sie zu mehr Wirksamkeit in Ihrem Leben führen kann.